SPORTVEREIN ROT-WEISS LAGE 1929 e.V.
www.rw-lage.de
Sonntag, 19.11.2017
» Die Anfänge im Jahre 1917
» Die Gründung im Jahre 1929
» Wahl des ersten Vorsitzenden im Jahre 1935
» Der 2te Weltkireg - Einstellung des Spielbetriebs
» Nachkriegszeit - Auferstehung des Sports
» Aufruf zu Neuwahlen nach dem Krieg
» Der Verein wächst
» Verkauf des Umkleidehauses für 28,- DM
» Neue Sportarten wurden angeboten
» Erste Vereinszeitschrift, Gründung der Damenabteilung
» Mit den Mitgliedern wuchsen die Erfolge
» Gründung der Skat und Wanderabteilung
» Neue Erfolge in den 90zigern
» Erste Erfolge der Damenmannschaft
» Verbesserung der Flutlichtanlage und Erbauung des Kassenhäuschens
» Gründung der Walking Abteilung - Renovierungsarbeiten im DGH
» Einweihung der neuen Tribüne - 75 Jahre SV Rot-Weiß Lage


» Die Anfänge im Jahre 1917

Im dritten Jahr des ersten Weltkrieges taten sich sieben junge Männer aus Lage zusammen, um regelmäßig Fußball zu spielen. Albert Silder, Johann Klifmann, Hermann Harmelink, Johann ten Brink, Albert Völkers, Hermann Strootmann und Gerhard Even. Diese Jugendlichen, alle geboren in Lage zwischen 1895 und 1910, fanden sehr viel Freude am Fußballspielen. Aktiv und mit Begeisterung betrieben sie ihren Sport und verstanden es, auch bei anderen Jugendlichen für diese Sportart Begeisterung zu wecken.

» Die Gründung im Jahre 1929

Das führte dazu, dass im Laufe der Jahre immer mehr junge Menschen sich ihnen anschlossen und 1929 dann offiziell ein Sportverein gegründet werden konnte, zunächst unter dem Namen SuS – Spiel und Sportverein-.
Auf einer Weide bei der Gaststätte Lavarre-Holle hatten die Fußballer sich einen Sportplatz eingerichtet, auf dem trainiert wurde und auch schon Spiele gegen andere Vereine z.B. aus Uelsen, Nordhorn und Klausheide ausgetragen wurden.
Der ersten „Elf“, die gegen andere Vereine antrat gehörten an: Heinrich Oldegeerts, Karl Hesselink, Heinrich Kleinhellerfort, Hermann Strootmann, Bernd Schrader, Hermann Harmelink, Gerhard Even, Albert Völkers, Johann Klifmann, Georg Basse und Gerhard Silder.
Zum ersten Vorsitzenden im Gründungsjahr wurde Hermann Strootmann gewählt, ein urwüchsiger Lager Bürger. Ihm zu Ehren möge erwähnt werden, dass er wegen seiner politischen Einstellung und seines Verhaltens gegen die damaligen Gesetze der national-sozialistischen Regierung inhaftiert wurde und Ende des Krieges im Zuchthaus Hameln verstarb. Aber nicht nur ihm, sondern auch vielen anderen Sportfreunden, die im 2. Weltkrieg gefallen sind oder vermisst blieben, soll an dieser Stelle gedacht werden.

» Wahl des ersten Vorsitzenden im Jahre 1935

Im Jahre 1935 wurde Georg Basse zum ersten Vorsitzenden des Sportvereins gewählt. Die Familie Basse war aus der Gegend von Osnabrück nach Lage gezogen, sie gründete hier im Jahre 1928 die erste Molkerei. Der Name des Vereins war inzwischen geändert worden; aus SuS –Spiel und Sportverein- war Rot-Weiß Lage geworden, genannt nach den Vereinsfarben Rot und Weiß.

» Der 2te Weltkireg - Einstellung des Spielbetriebs

Bedingt durch den Ausbruch des zweiten Weltkrieges im Jahr 1939, der fast alle jungen Männer, und damit auch die Sportler von Rot-Weiß Lage zu den Waffen rief, wurde der Spielbetrieb weitgehend eingestellt. Am Fußball-Training und an Spielen gegen kleinere Vereine nahmen nur noch Schüler und Jugendliche im noch nicht wehrpflichtigem Alter teil.

» Nachkriegszeit - Auferstehung des Sports

Nach Beendigung des Krieges in 1945, der viele Opfer gefordert und viel Trauer in die Familien gebracht hatte, ruhte das Vereinsleben einige Jahre. Aber doch schon bald wurden die alten aktiven Mitglieder zu neuen aktiven Fußballern. Johann Gülink, in dieser Zeit auch aktiver Fußballer, weiß noch zu berichten, dass selbst Nicht-Sportler dazu drängten, im Verein wieder aktiv zu werden. So z. B. Wilhelm Sager mit dem Aufruf: „Jungs, den Sportverein mött ok wear up de Beene“!

» Aufruf zu Neuwahlen nach dem Krieg

Im Juni 1948 versammelten sich in der Schule in Lage die Rot-Weißen-Fußballer zum ersten Mal nach dem Krieg. Den Aufruf zu diesem Treffen hatte Johann Hoedt gegeben. Die Versammelten beschlossen wieder aktiv zu werden; sie wählten einen neuen Vorsitzenden und zwar Kurt Heise, den es durch die Kriegswirren von Berlin nach Lage verschlagen hatte, und der hier in unserem Dorf sehr schnell heimisch wurde. Schon bald wurden auch schon Fußballspiele gegen benachbarte Gemeinden ausgetragen. Dadurch wuchs das Interesse am Spielen und hatte zur Folge, dass die Mitgliederzahl erheblich anstieg.

» Der Verein wächst

1949 zählte der Verein 74 Mitglieder. Nach Kurt Heise folgten in den nächsten 10 Jahren als Vorsitzende des Vereins: Gerhard Potgeter, Gerke Müller, Fritz van den Bosch, Heinrich Braakmann, Hermann Maschmeyer, Gustav Grzmehle und Norbert Pflock. In diese Zeit fielen auch die bemerkenswerten Aktivitäten des Geschäftsführers Hans Wahlfeldt. Mit großem Idealismus scharte er besonders die junge heranwachsende Jugend um sich, er verstand es, sie für den Fußball zu begeistern und sie spielerisch zu fördern. Durch ihn und seinen Einsatz für den Sport fanden viele Jugendliche selbst aus anliegenden Gemeinden, besonders aus Grasdorf, den Weg zu den Rot-Weißen nach Lage. Der Verein verdankt ihm viel und bewahrt ihm eine ehrendes Andenken, ihm, der 1970, erst zweiundvierzigjährig verstarb, und seine Frau und seine beiden noch nicht einmal schulpflichtigen Kinder in große Trauer brachte.
In den folgenden Jahren setzte Bernhard Beniermann die Aktivitäten von Hans Wahlfeld mit gleichem Engagement fort. Die Anzahl der Vereinsmitglieder stieg stetig an. Im Jahre 1959 wurde das 100ste Mitglied aufgenommen und in 1967 zählte der Verein bereits 190 Mitglieder. Während dieser Zeit stiegen auch die Spielleistungen der aktiven Spieler unter dem Trainer Karl Beyer und Hans Gerd Kluck. Letzterer holte zusammen mit Heinrich Striecker und Gerd Schlicker britische Fußballer, die als Soldaten im RAF (Royal-Air-Force) Camp in Nordhorn stationiert waren, nach Lage in den Verein der Rot-Weißen. Jahrelang bestand der gute Kontakt zum RAF-Camp in Nordhorn. In diesem Zusammenhang ist es auch interessant, erwähnen zu können, dass ein Sportler aus dem RAF-Camp – Glynn Lindner- 1971 zum Sportler des Jahres gewählt wurde.

» Verkauf des Umkleidehauses für 28,- DM

1969 wurde das Umkleidehaus für einen Betrag in Höhe von 28,--DM verkauft. In den siebziger Jahren wurden in vielen Dörfern der Grafschaft Bentheim Dorfgemeinschaftshäuser gebaut, so auch in Lage. Diese Häuser konnten und können noch heute von den Bürgern des Dorfes und auch aus der weiteren Umgebung vielseitig genutzt werden: Für Feiern, Versammlungen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen. Für den Sportverein war das DGH eine besonders erfreuliche Bereicherung. In den Kellerräumen wurden für die Sportler geräumige Umkleide- und Duschräume eingerichtet, und der große Saal konnte für andere Sportarten in Anspruch genommen werden.

» Neue Sportarten wurden angeboten

Diese Möglichkeit führte dazu, dass nun auch andere Sportarten im Verein angeboten werden konnten. Schon sehr bald wurde eine Tischtennis-Abteilung aufgestellt, eine Gymnastikgruppe und für die Jüngsten sogar eine Krabbelgruppe. Sportbegeisterte junge Frauen, Mädchen und auch Kinder traten dem Verein bei, die Mitgliederzahl stieg auf 300 an. Die Gymnastik- und Krabbelgruppen gründeten und führten Alide Beckmann, Ute Buitkamp, Manuela Rymarzik und Anita Leppich. Letzte war als junge Lehrerin an der Schule in Lage tätig. Als Frau Leppich 1970 an eine andere Schule versetzt wurde und Lage verließ, übernahm Bärbel Bildermann die Leitung der Gymnastikgruppe. Mit großem Engagement übernahm sie ihre Aufgabe! Über 25 Jahre war sie sehr aktiv, herzlichen Dank an sie von den Rot-Weißen. Horst Nyhuis und Hermann Strootmann übernahmen die Tischtennis-Abteilung. Schon nach kurzer Zeit und intensivem Training konnten die TT-Herren einen stolzen Erfolg erzielen; schon 1972 stiegen sie in die erste Kreisliga auf. Eine außergewöhnliche Leistung der Spieler, die nicht zuletzt auf Grund der außergewöhnlichen Leistungen ihrer Trainer Herbert DykhuisI
und Albert Schütte erreicht werden konnte.

» Erste Vereinszeitschrift, Gründung der Damenabteilung

1973 erschien die erste Vereinszeitung „Dinkelsport“. Sie erschien vierteljährlich und berichtete über das Vereinsleben. Zu dieser Zeit war Heinrich Strieker Vorsitzender. Von Jahr zu Jahr stieg die Zahl der Vereinsmitglieder an, 1975 waren es 460 und 1976 wurde das 500ste Mitglied aufgenommen. 1976 war auch das Gründungsjahr der ersten Damenfußballabteilung. Erster Trainer dieser Abteilung wurde Hans Kolb. Die nächsten Jahre waren auch von Erfolgen gekrönt. Die Zahl der Mitglieder des Vereins stieg ständig und überstieg 1979, als das 50jährige Jubiläum gefeiert wurde, schon die Fünfhundert.

» Mit den Mitgliedern wuchsen die Erfolge

Die A-Jugend wurde 1977 Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse auf. Unter der Leitung von Albert Wörsdörfer wurden die „Ersten Herren“ Kreispokalsieger, in 1978 Kreismeister und stiegen in die Bezirksklasse auf. An dieser Stelle müssen auch die spielerischen Leistungen von Heinrich Eising in der ersten Mannschaft besonders erwähnt werden.
Auch die vorbildliche und erfolgreiche Trainer- und Betreuungsarbeit von Heinrich Konjer und Bernhard Beniermann verdienen Anerkennung und Lob. Ein weiteres Lob für die Leistungen der TT-Damen: Sie wurden Meister der Damen-Emslandliga und stiegen in die Bezirksklasse auf. Sigrid Hinken sicherte sich fünf Meistertitel bei den Vereinsmeisterschaften der TT-Damen.
Im Jahre 1983 stellte die Gemeinde Lage dem Sportverein einen großen Trainingsplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus kostenlos zur Verfügung. Der Platz bekam eine Flutlichtanlage, so dass er auch abends noch genutzt werden konnte.
In 1985 und 1986, in zwei aufeinander folgenden Jahren, sicherten sich die Fußballdamen unter der Leitung von Manfred Jungfer sen. – er war 10 Jahre lang Trainer der Damenmannschaft – alle drei Titel: Kreismeister, Pokalsieger und Hallenkreismeister. 1984 übernimmt Hans Gerd Metten die 1. Herren-Mannschaft, sie wird 1986 Kreismeister und steigt damit in die Bezirksklasse auf. Die Vereinszeitschrift „Lagebericht“ unter der Leitung von Hans Gerd Metten wird herausgegeben. Linda Warrink wurde 1985 zu einem NFV Lehrgang nach Hannover eingeladen und spielte genau wie Lydia Reinecke in der Bezirksauswahl.

» Gründung der Skat und Wanderabteilung

Im Jahre des 60 jährigen Bestehens des Vereins -1989- wurde eine Skatabteilung gegründet; die Leitung übernahm Johann Berends. Im Jahr darauf dann eine Wanderabteilung unter der Leitung von Jan Harm Vennegerts aus Halle. Am Kreiswandertag im Jahr
1992 kamen viele Wanderer aus Nachbargemeinden nach Lage, um mit der Lager Wanderabteilung in und um die Herrlichkeit zu wandern.

» Neue Erfolge in den 90zigern

Die folgenden Jahre brachten auch wieder erfreuliche Erfolge. Die Fußballerinnen wurden 1990 und 1992 Kreismeister und 1992 und 1993 Kreispokalsiegerinnen. Die Titel der Damen in den Jahren 1992 und 1993 wurden unter der Leitung von Ulrich van der Veen-Liese errungen. Eine zweite Damenmannschaft konnte außerdem zu diesem Zeitpunkt angemeldet werden. 1993 wurde die Gefrieranlage im Dorfgemeinschaftshaus aufgegeben und der Raum konnte vom Sportverein zu einem Jugendraum umgebaut werden.
Raum konnte vom Sportverein zu einem Jugendraum umgebaut werden.
Die Skatabteilung stieg auf in die Emslandliga Gruppe A und dann in die Verbandsliga. Zwei herausragende Skatspieler nahmen sogar an den Deutschen Meisterschaften teil, 1994 Hermann Reinink und 1995 Ludwig Lübbermann! Die Leitung und Betreuung der Gymnastikabteilung übernahm Henni Nyhuis ab 1994.

» Erste Erfolge der Damenmannschaft

Die erste Frauenmannschaft, seit 1993 geführt und betreut von ihrem Trainer Jan Hemmeke, steigt 1996 in die Bezirksklasse auf.
Eine neue Kindersportabteilung für Jungen und Mädchen zwischen 4 und 6 Jahren wurde gegründet. Gerlinde Gortmann übernahm die Leitung dieser Turngruppe. Außerdem wurde in diesem Jahr -1997- die Abteilung Völkerball gegründet. Helma Spickmann und Angie Snijders konnten bei den jungen Damen für diese Sportart großes Interesse wecken, schon zum ersten Training fanden sich etwa 20 junge Sportlerinnen ein. Die Jugendfußballabteilung des Vereins wurde zum neuen Leben erweckt.

» Verbesserung der Flutlichtanlage und Erbauung des Kassenhäuschens

Von der Gemeinde Lage konnte der Sportverein eine Zuwendung in Höhe von 9000,-- DM mit großem Dank in Empfang nehmen. Sie wird für die Verbesserung der Fluchtlichtanlage verwendet. Zu Beginn des Jahres 1999 wurde am Sportplatz mit dem Bau eines Kassenhauses begonnen; es konnte im Juli fertig gestellt werden. Etwa 50 % der Kosten für diesen Bau erhielt der Verein aus dem Geldbeutel „Dorferneuerung“, ein erfreuliches Geschenk!

» Gründung der Walking Abteilung - Renovierungsarbeiten im DGH

Die Walking-Abteilung wurde im Jahr 1999 gegründet, zudem wurde die A-Jugend unter der Leitung von Burkhard Voß in einer SG mit Borussia Neuenhaus Kreispokalsieger. Im Jahr 2000 wurde nach 24 Jahren der Sportplatz 1 wieder zum Hauptplatz. Im Dorfgemeinschaftshaus, wurde nach Rücksprache mit der Gemeinde und derer Zustimmung mit umfangreichen Renovierungsarbeiten an den Umkleidekabinen begonnen. Heinrich Strieker wurde in diesem Jahr für seine 30 jährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt. Die Damenfußballabteilung konnte in 2001 ihr 25jähriges Bestehen feiern.
Einige Monate nach seiner 50 jährigen Mitgliedschaft, im Dezember 2001 verstarb Gerhard Völlink völlig unerwartet. Etwa 20 Jahre war er 1.Vorsitzender des Vereins.

» Einweihung der neuen Tribüne - 75 Jahre SV Rot-Weiß Lage

Jubiläumsbogen 75 Jahre SV Rot-Weiß Lage
Jubiläumsbogen 75 Jahre SV Rot-Weiß Lage
Die neue Tribüne auf dem Sportplatz 1 konnte in 2002 eingeweiht werden. Die Einweihungsfeier konnte mit einer Meisterschaftsfeier verbunden werden: Die 1. Herren Fußballmannschaft verzeichnete einen stolzen Erfolg. Sie errang unter Trainer Helmut Rakers den Meistertitel in der 1. Kreisklasse und damit den Aufstieg in die Kreisliga. Albert Zwafink wurde für seine 30jährige Betreuertätigkeit geehrt, zudem erhielt er für 30jährige Ehrenamtstätigkeit im Jahre 2003 vom NFV-Kreis Grafschaft Bentheim die goldene Ehrennadel. Die Rot-Weißen Völkerballdamen errangen in Gemeinschaft mit dem TUS Neuenhaus die Meisterschaft in der Kreisliga. Für 2003 hier noch eine weitere außergewöhnliche Meldung: Hans-Bernhard Nöst bestritt am 18.10. sein 1000stes Fußballspiel.
Die Sparte Body-Fit wurde unter großer Beteiligung der jungen Damen aus Lage und Umgebung gegründet. Dank der Neuorganisation im Jugendbereich 1999 und dem unermüdlichen Einsatz der Leitung konnte zur Saison 2004/2005 wieder in allen Staffeln eine Mannschaft gemeldet werden. Der Lückenschluss zum Seniorenbereich-Fußball wurde geschlossen.
Diese Website wurde erstellt mit: - Heimsieg für Ihre Homepage!